MENÜ

Service

Bezugswissen
 Qualifizierung in der Altenpflege verbessert die Beschäftigungschancen
15.08.2018   Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat die Wirkung von geförderter beruflicher Weiterbildung für Arbeitslose in der Altenpflege analysiert. Die Ergebnisse weisen insgesamt darauf hin, dass derartige Maßnahmen einen deutlich positiven Effekt auf eine nachhaltige Beschäftigung haben. Da ein wesentlicher Anteil der ehemals Geförderten dauerhaft im Pflegesektor tätig bleibt, tragen solche Maßnahmen auch dazu bei, die Lücke zwischen dem weiter wachsenden Altenpflegebedarf und dem Altenpflegeangebot zu verkleinern.
 Ausbildungsabbrüche in den Pflegeberufen und Strategien dagegen
09.08.2018   Im Jahr 2015 hat das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz das Landesprojekt „Theorie-Praxis-Transfer in der Ausbildung in den Pflegeberufen“ gestartet. Dabei sollten einerseits Ursachen für Ausbildungsabbrüche in den Pflegeberufen und andererseits Strategien, die diesen entgegenwirken, identifiziert werden. Der Schwerpunkt lag dabei auf dem Handlungsfeld des Theorie-Praxis-Transfers. Mit der Erarbeitung der Studie wurde das Institut für Sozialökonomische Strukturanalysen (SÖSTRA) aus Berlin beauftragt. Der vorliegende Bericht stellt die Ergebnisse des Landesprojekts vor. Ergänzt werden sie durch eine Handreichung für einen umfassenden Theorie-Praxis-Transfer in den Pflegeausbildungen.
 Ausbildungsreport Pflegeberufe 2015
09.08.2018   Im Vorwort der dargelegten Studienergebnisse schreibt Verdi-Bundesvorstandsmitglied Sylvia Bühler: "ver.di, die Fachgewerkschaft für das Gesundheits- und Sozialwesen, wollte genau wissen, wie es aktuell um die Qualität der Pflegeausbildung steht. Wer kann das besser beurteilen als die Auszubildenden selbst? Gut, dass so viele von ihnen bei unserem »Ausbildungsreport Pflegeberufe 2015« mitgemacht haben. Das Ergebnis ist eindeutig: In der Pflegeausbildung ist noch viel Luft nach oben."
 Kompetenzmessung in der Pflegeausbildung
09.08.2018   Von Seite 2 bis Seite 16 befasst sich der Newsletter des ipp mit Fragen der Pflegeausbildung. Das beginnt mit "Kompetenzdiagnostik im Berufsfeld Pflege", setzt sich mit "Kompetenzmessung in der Berufsbildung" fort, streift die "Qualifikationsrahmen im Kontext gesundheits- und pflegebezogener Bildungsgänge", fragt nach "Kompetenz- und Outcomeorientierung in der Pflegebildung?" und referiert auch "Aktuelle Forschungsergebnisse des Instituts für Public Health und Pflegeforschung (IPP) zur Reform der Pflegeberufe".
 Die Neukonstruierung der Pflegeausbildung in Deutschland
10.07.2018   Martina Störer unternimmt in ihrer Dissertation eine Sekundäranalyse von empirischen Evaluationsergebnissen sowie eine Aktualisierung von Strukturdaten zu bundesdeutschen Reformmodellen in der Pflegeausbildung in systematisierender und qualitätsbewertender Absicht. Vor dem Hintergrund eines kontrovers geführten Diskurses um „Generalisierung versus Spezialisierung“ der Pflegeausbildungen zielt die Dissertation darauf ab, diese bildungstheoretische und professionspolitische Diskussion um eine empirische Datenbasis zu erweitern.

1 2> >>